Musikspiel Paulus - Presseberichte

Pressetext: Heinrich Fuller, Jägerwirth, 2009
Einem Apostel zum 2000. Geburtstag
Der Anlass war das "Paulusjahr" zum 2000. Geburtstag des Apostels Paulus, der Rahmen die einzige Paulskirche in der Diözese - Sankt Paul in Passau. Vergangenen Freitag zeigten die Gruppe Shalom und Sänger des Musicalvereins Jägerwirth das Leben des Völkerapostels in den bedeutendsten Stationen seines Wirkens als musikalische Collage.
Bereits eine halbe Stunde vor Beginn strömten die Besucher in die große Kirche, die mit über 500 Kerzen mystisch, meditativ illuminiert war. Dompfarrer Helmut Reiner freute sich in seinem Grußwort über die bis auf den letzten Platz voll besetzte Kirche - an die 600 Besucher wurden gezählt.
In 16 Liedern, überwiegend vierstimmig von Heinrich Fuller (Paulus), Martin Göth (Jude Pinchas), Monika Anzenberger (Purpurhändlerin Lydia) und Ursula Thumann (Jesusanhängerin Priska) vorgetragen, nahm das Ensemble die Zuhörer auf die Reisen des Völkerapostels mit. Der Apostelgeschichtsschreiber Lukas, alias Sebastian Frankenberger, führte die Gäste dazu mit seinen Erzählungen gekonnt von Station zu Station.
Hervorragend begleitet wurde dieses moderne Oratorium von der Musikgruppe Shalom (Piano Matin Göth, Bass und Tontechnik Albin Häring, Gitarre Ursula Thumann, Percus-sion Martina Hoenicka). Ohne störende Dominanz konnte diese getragene Musik ausge-zeichnet in dem großen, majestätischen Kirchenraum von St. Paul wirken. Dem ehemaligen Regensburger Domspatz, Martin Göth, war es als Komponist und Texter gelungen, mit seinen Liedern ganz nahe am den Schriften der Apostelgeschichte zu bleiben und dennoch eine sehr ansprechende und moderne Aussageform zu finden.
Passend zur Stimmung hatte das Ensemble, das in dieser Zusammensetzung zum ersten Mal auftrat, auch die Lichttechnik (Simon und Dominik Fuller vom Musicalverein Jäger-wirth) und die Bühnenausstattung bewusst ganz sparsam ausgewählt. Das Ergebnis zeigte, dass auch ohne große Bühnenshow die Besucher erreicht und bewegt werden konnten.
Höhepunkte der einstündigen Reise waren sicher die Erzählung zwischen Lukas und Paulus über die Gefängnis-Erlebnisse in Philippi und das gefühlvolle "Hohe Lied der Liebe". Alle Möglichkeiten der Kirche St. Paul wurden auch schauspielerisch dazu genutzt, vom Hochaltar, über die Kanzel bis hin zu den Seitenaltären und dem Kirchenschiff.
So konnte Pfarrer Helmut Reiner am Ende die Besucher nach einem lange anhaltenden Applaus und einer Zugabe in die Nacht verabschieden mit der Bitte um eine Spende - der Eintritt war frei - für die anstehende Renovierung von St. Paul. Die Besucher zeigten mit ihren großzügigen Gaben dann auch, dass ihnen die Reise durch das Leben von Paulus sehr gefallen hatte. Viele Komplimente und Wünsche nach einer Wiederholung bekam das Ensemble von den Besuchern mit auf den Weg gegeben. Eine Wiederholung in St. Paul wird bereits geprüft.In jedem Fall spielt das Ensemble am kommenden Freitag um 20 Uhr (Einlass 19.30 Uhr) in der Peter und Paulkirche Galgweis zu Gunsten der Brasilienhilfe von Missionar Gerd Brandstetter.
Am Donnerstag 14. Mai spielt Shalom und die Mitwirkenden vom Musical-Verein Jägerwirth um 20.00 Uhr das Musikspiel in der Kirche von Jägerwirth. Bereits um 19.00 und 19.30 Uhr wird Prof. Dr. Hans Mendl von der Unsiversität Passau Führungen im Jägerwirther Bibelgarten gestalten. Im Anschluss an das Musikspiel gibt es einen gemüt-lichen Ausklang im Bibelgarten.Weitere interessierte Pfarreien können sich gerne bei Martin Göth Tel. 08542/417 68 68, email: martin.goeth@gmx.de melden.

Fotos

Die Gruppe Shalom setzt das Musikspiel Paulus in Szene